Alle Infos auf der Website www.ildesertofiorira.com

"Die Wüste wird blühen" ist ein Projekt, das das Ziel der Förderung der Integration und Wiederbeschäftigung von Arbeitslosen und italienischen Einwanderern in den Arbeits verfolgt, zur Bekämpfung von Armut und sozialer Benachteiligung.

Das Projekt stellt eine bedeutende Chance für viele Menschen auf der Suche nach Arbeit, die guten Willens sind, Begeisterung und der Wunsch, sich zu engagieren, Initiierung und persönlich folgende sein eigenes Geschäft.

Dank des Engagements und der Beteiligung von Freiwilligen aus dem "Domenico Allegrino" Non-Profit-Organisation, tatsächlich, werden alle notwendigen Formalitäten, die notwendigen Mittel, um es zu starten geführt, um die Unternehmen zu gründen und bereitgestellt.

Der Verein, deshalb, nimmt alles, was Sie für die Entstehung neuer Genossenschaften müssen, unterstützt sie auch für das, was sich um die Aktivitäten der Kommunikation und Werbung.

Es ist ein Projekt zunehmend geschätzt, um so mehr, in dieser schwierigen historischen Periode für die bekannten Schwierigkeiten, die von der Weltwirtschaft und der Schwierigkeit, die Beschäftigung in vielen erfahrenen.

Es ist kein Zufall, dass in den Jahren der "Wüste wird blühen" wurde mit zunehmender Anerkennung und Verwachsungen, die führte wiederholt, mit der Einberufung der Ausgleich für die Gestaltung der sozialen 2008, die Einrichtung von drei Genossenschaften in der Landwirtschaft, Handwerk und Dienstleistungen.

Il convegno di presentazione dell’esito dell’iniziativa si è svolto il 22 ottobre 2011, ha riempito la Sala “Tochter des Jorio” der Provinz Pescara und stieß auf großes Interesse in den vielen, die besucht.

Insbesondere als Referenten waren anwesend Antonella Allegrino, Präsident der Vereinigung "Domenico Allegrino" Non-Profit-Organisation; Valter Cozzi, Rätin Verbände der Provinz Pescara; Umberto Coccia, Regionalsekretär des IBFG Pescara; Massimo Marcucci, Direktor des Volunteer Service Center Pescara. Zusätzlich zu, wurde von den Vertretern der drei Genossenschaften, die durch das Projekt geboren wurden besucht.